Südkurier 31-7-2018

2017

2016

Exkursion zur Renaturierungsmaßnahme WOLFSBACH bei Wolterdingen am 20.Juli 2016
wolfsbach.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

2015

ugs-sk-2-12-2015
Südkurier 2-12-2015
Südkurier 27 - 6 - 2015
Südkurier 27 - 6 - 2015
Südkurier 27-6-2015
Südkurier 27-6-2015

Ausstellung Naturschutzgroßprojekt Baar

im Rathaus Donaueschingen



Schwarzwälder Bote 15-4-15


Südkurier 15-4-15

Südkurier 20-3-2015
Südkurier 20-3-2015
Schwarzwälder Bote 21-3-2015
Schwarzwälder Bote 21-3-2015
Schwarzwälder Bote 23-2-2015   Hinweis: Uhrenmacher ist Michael Allgaier (nicht Armbruster).
Schwarzwälder Bote 23-2-2015 Hinweis: Uhrenmacher ist Michael Allgaier (nicht Armbruster).
Schwarzwälder Bote 19-2-2015
Schwarzwälder Bote 19-2-2015

2014

Schwarzwälder Bote 8. Dezember 2014
Schwarzwälder Bote 8. Dezember 2014

SÜDKURIER      MONTAG, 8.DEZEMBER 2014


178 Geräte wurden repariert

Donaueschingen – Das erste Reparaturcafé in der Region ist in diesem Jahr an den Start gegangen.
Und die erste Bilanz kann sich mehr als sehen lassen.
Knapp 20 Helferinnen und Helfer des Donaueschinger Reparatur-Cafés waren hierzu Freitag im „Ochsen“ zusammengekommen. Einig waren sich alle darüber, dass der Gratis-Dienst für die Bevölkerung unheimlich interessant ist, viel Freude macht und den eigenen Horizont erweitern kann. Bei den in diesem Jahr bisher sechs angebotenen Reparatur-Terminen wurden 226 Aufträge angenommen, hiervon haben 178 den Werkraum der Realschule in gebrauchsfertigem Zustand wieder verlassen, der Rest war nicht reparabel.
DerDankdes Teamsgeht in diesem Zusammenhang an die Realschule, die den Raum für die neue Einrichtung
stellt.

Der nächste Reparatur-Termin ist am kommenden Samstag, 13. Dezember, und nach den Weihnachtsferien geht esam17. Januar weiter.

Südkurier 12-11-2014
Südkurier 12-11-2014
Schwarzwälder Bote 13-11-2014
Schwarzwälder Bote 13-11-2014
Betriebsbesichtigung Bio-Gemüseanbau DEGEN

Schwarzwälder Bote 15-09-2014

                                                                                     Zur Vergrößerung  auf das Bild klicken !

ZUM WEGWERFEN ZU SCHADE- So funktioniert das Reparatur-Café
Südkurier 16.8.2014
SK_20140816.pdf
Adobe Acrobat Dokument 223.4 KB
Südkurier 14. Juli 2014
Südkurier 14. Juli 2014

Zur Vergrößerung  auf das Bild klicken !

 

 

Schwarzwälder Bote 12-7-2014
Schwarzwälder Bote 12-7-2014
Südkurier 23-6-14
Südkurier 23-6-14
Schwarzwälder Bote 22-5-2014
Schwarzwälder Bote 22-5-2014
Südkurier 21.Mai 2014
Südkurier 21.Mai 2014

>> Pressebericht zum erfolgreichen Start des Reparaturcafé   SchwaBo 19-5-2014

SchwaBo 19-5-2014
SchwaBo 19-5-2014

>> Pressebericht zum erfolgreichen Start des Reparaturcafé  Südkurier 19-5-2014

SchwaBo 9-5-14
SchwaBo 9-5-14
Pressebericht sbo 12-3-2014
Pressebericht sbo 12-3-2014
Pressebericht sbo 13-3-2014
Pressebericht sbo 13-3-2014
Schwarzwälder Bote 27-1-2014
Schwarzwälder Bote 27-1-2014
Schwarzwälder Bote 9.1.2014
Schwarzwälder Bote 9.1.2014
Badische Zeitung

In einer gemeinsam mit dem Verband Wohneigentum organisierten Vortrag berichtete der Biberacher Professor Axel Bretzke über die Technik des Passivhauses.

>> Pressebericht


2013

Südkurier 13-9-2013
Südkurier 13-9-2013
Schwarzwälder Bote 25-4-2013
Schwarzwälder Bote 25-4-2013
Schwarzwälder Bote 7.3.2013
Schwarzwälder Bote 7.3.2013
Südkurier 6-3-2013
Südkurier 6-3-2013

Naturschutz Hand in Hand (07.01.11)

In Absprache mit der Naturschutzabteilung des Regierungspräsidiums Freiburg nahmen knapp 20 tatkräftige Mitglieder der Umweltgruppe Südbaar (UGS) am vergangen Samstag die Arbeit in die Hand. Bestückt mit Motor- und Astsägen sowie Muskelkraft wurde die Ausbreitung von Gehölzen verringert und die Verbuschung der Niedermoorfläche reduziert...

 

 

Fluch und Segen der Biogas-Anlagen (Südkurier 14.10.10)

Donaueschingen – Maisfelder, so weit das Auge reicht, nicht ganz und eher gefühlt: Für manchen Landwirt ist die mit Mais und Gülle betriebene Biogasanlage ein willkommenes zweites betriebswirtschaftliches Standbein. In Klimawandelzeiten hat die Energie aus nachwachsenden Rohstoffen inzwischen einen bedeuten Platz... 

 

 

Wieder mehr Licht fürs Biotop (Südkurier 09.01.10)

Donaueschingen – In den siebziger Jahren wurde nach der Flurbereinigung hinter den Riedseen im Wuhrholz von Günther Reichelt ein umfangreiches Biotop angelegt: viele Amphibien und seltene Pflanzen fanden hier eine geschützte Heimstatt. Im Lauf der Jahre aber wurden die kleinen Teiche und Wiesenstücke stark von Strauchwerk überwuchert und so machten sich letzten Donnerstag neun Aktivisten der Umweltgruppe Südbaar (UGS) auf Anregung der Naturschutzbehörde ans Werk... 

 

 

Schwarzwaldverein und Umweltgruppe Südbaar im Einsatz (Südkurier)

 

Naturschutz praktisch:

 

Samstag den 24. Oktober waren 25 Personen im Pflegeeinsatz tätig. Im Bereich Schächer-Sperbelhalde sollte ein „Flächenhaftes Naturdenkmal“ von unerwünschtem Strauch- und Baumbewuchs befreit werden. Dieses Gebiet wird alle 4-5 Jahre vom Schwarzwaldverein Ortsgruppe Schwenningen unter Leitung von Karl Schmid gepflegt. ( http://www.schwarzwaldverein-schwenningen.de/). Dieses mal waren auch 8 Mitglieder der Umweltgruppe Südbaar unter Leitung von H. Joachim Blech des Städtedreiecks Donaueschingen Hüfingen und Bräunlingen im Einsatz (http://www.umwelt-baar.eu/) . Es handelt sich bei diesem Gebiet um einen Kalk-Trockemrasen. Entfernt wurden in 4 einhalb Stunden Aussaaten von Kiefer, Fichte, Buche, Esche und Schlehe, um eine Verbuschung des an Pflanzen und Tieren reichen Gebietes zu verhindern.

 

 

Kandidaten auf Öko-Prüfstand
(Südkurier 22.09.2009)

Umweltfragen bekommen im Blick auf Klimawandel und ein absehbares Ende der Kohle-, Öl- und Erdgasvorkommen für viele Bürger ein immer höheres politisches Gewicht. Exakte Positionen vernimmt man im aktuellen Wahlkampf, der mehr als Lager- und Koalitionendiskussion wahrgenommen wird, aber kaum. 

 

 

Stadtpolitik im Öko-Check
(Südkurier 19.05.2009)

Wie halten es die Gemeinderatskandidaten mit der Umwelt? Wie wollen sie sich für aktuellen Öko-Themen im Raum Donaueschingen einsetzen? Das hat die überparteiliche Umweltgruppe Südbaar gestern Abend herauszufinden versucht. Alle Gemeinderatsfraktionen schickten ihre Sprecher zur Podiumsdiskussion in den "Grünen Baum" nach Allmendshofen. 

 

Förderzauber und Spielverderber
(Südkurier 07.03.2009)

Nach wie vor marschierten Bürger ins Autohaus, um per Neubestellung mit Abwrackprämie auch ein Häppchen Staatsförderung abzusahnen.Wem Konjunkturankurbelung ein Anliegen ist, dem dürfte das Herz jubeln. Aber es gibt auch skeptische Beobachter des Förderzaubers. Ganz besonders, wenn es um die Abwracksache geht. Den Verkauf neuer, mit viel Umweltlast produzierter Autos anschieben, indem man Bürger zum (auch nicht so umweltschonenden) Wegwerfen der alten verführt? Für ökologisch Bewegte eine ganz zwiespältige Geschichte. Da lag es nahe, dass organisierte Umweltschützer im Raum Donaueschingen mal genauer hinschauten. So brachte die neu entstandene Umweltgruppe Südbaar eine Befragung heimischer Autohändler zu Wege - und zog ihre "spielverderbenden" Schlüsse.

 

Politiker kommen auf grünen Prüfstand
(Südkurier 15.01.2009)

 

Die junge Umweltgruppe Südbaar (UGS) startet mit einem interessanten Aufgabenkatalog ins neue Jahr. In der ersten Arbeitssitzung im Adler in Allmendshofen wurden unter der Gesprächsleitung von Jean Baumeister die Aktivitäten für das erste Halbjahr 2009 festgezurrt. In diesem Superwahljahr will die UGS die Kommunal-, Bundes- und Europa-Wahlkandidaten auf den Umweltprüfstand bringen.

 

Sprachrohr für den Naturschutz
(Südkurier 31.12.2008)

Vor einem dreiviertel Jahr wurde sie gegründet, die Umweltgruppe Südbaar (UGS), und inzwischen hat sie sich deutlich konturiert. Knapp 50 Bürger stehen auf der Info-Liste. Erste Aktionen wurden inzwischen durchgeführt. Zum Jahresende stellte das Sprecherteam mit Willi Höhnle, Jean Baumeister und Martina Ott das Projekt vor.

Naturschutz Hand in Hand (07.01.11)

In Absprache mit der Naturschutzabteilung des Regierungspräsidiums Freiburg nahmen knapp 20 tatkräftige Mitglieder der Umweltgruppe Südbaar (UGS) am vergangen Samstag die Arbeit in die Hand. Bestückt mit Motor- und Astsägen sowie Muskelkraft wurde die Ausbreitung von Gehölzen verringert und die Verbuschung der Niedermoorfläche reduziert...

 

 

Fluch und Segen der Biogas-Anlagen (Südkurier 14.10.10)

Donaueschingen – Maisfelder, so weit das Auge reicht, nicht ganz und eher gefühlt: Für manchen Landwirt ist die mit Mais und Gülle betriebene Biogasanlage ein willkommenes zweites betriebswirtschaftliches Standbein. In Klimawandelzeiten hat die Energie aus nachwachsenden Rohstoffen inzwischen einen bedeuten Platz... 

 

 

Wieder mehr Licht fürs Biotop (Südkurier 09.01.10)

Donaueschingen – In den siebziger Jahren wurde nach der Flurbereinigung hinter den Riedseen im Wuhrholz von Günther Reichelt ein umfangreiches Biotop angelegt: viele Amphibien und seltene Pflanzen fanden hier eine geschützte Heimstatt. Im Lauf der Jahre aber wurden die kleinen Teiche und Wiesenstücke stark von Strauchwerk überwuchert und so machten sich letzten Donnerstag neun Aktivisten der Umweltgruppe Südbaar (UGS) auf Anregung der Naturschutzbehörde ans Werk... 

 

 

Schwarzwaldverein und Umweltgruppe Südbaar im Einsatz (Südkurier)

 

Naturschutz praktisch:

 

Samstag den 24. Oktober waren 25 Personen im Pflegeeinsatz tätig. Im Bereich Schächer-Sperbelhalde sollte ein „Flächenhaftes Naturdenkmal“ von unerwünschtem Strauch- und Baumbewuchs befreit werden. Dieses Gebiet wird alle 4-5 Jahre vom Schwarzwaldverein Ortsgruppe Schwenningen unter Leitung von Karl Schmid gepflegt. ( http://www.schwarzwaldverein-schwenningen.de/). Dieses mal waren auch 8 Mitglieder der Umweltgruppe Südbaar unter Leitung von H. Joachim Blech des Städtedreiecks Donaueschingen Hüfingen und Bräunlingen im Einsatz (http://www.umwelt-baar.eu/) . Es handelt sich bei diesem Gebiet um einen Kalk-Trockemrasen. Entfernt wurden in 4 einhalb Stunden Aussaaten von Kiefer, Fichte, Buche, Esche und Schlehe, um eine Verbuschung des an Pflanzen und Tieren reichen Gebietes zu verhindern.

 

 

Kandidaten auf Öko-Prüfstand
(Südkurier 22.09.2009)

Umweltfragen bekommen im Blick auf Klimawandel und ein absehbares Ende der Kohle-, Öl- und Erdgasvorkommen für viele Bürger ein immer höheres politisches Gewicht. Exakte Positionen vernimmt man im aktuellen Wahlkampf, der mehr als Lager- und Koalitionendiskussion wahrgenommen wird, aber kaum. 

 

 

Stadtpolitik im Öko-Check
(Südkurier 19.05.2009)

Wie halten es die Gemeinderatskandidaten mit der Umwelt? Wie wollen sie sich für aktuellen Öko-Themen im Raum Donaueschingen einsetzen? Das hat die überparteiliche Umweltgruppe Südbaar gestern Abend herauszufinden versucht. Alle Gemeinderatsfraktionen schickten ihre Sprecher zur Podiumsdiskussion in den "Grünen Baum" nach Allmendshofen. 

 

Förderzauber und Spielverderber
(Südkurier 07.03.2009)

Nach wie vor marschierten Bürger ins Autohaus, um per Neubestellung mit Abwrackprämie auch ein Häppchen Staatsförderung abzusahnen.Wem Konjunkturankurbelung ein Anliegen ist, dem dürfte das Herz jubeln. Aber es gibt auch skeptische Beobachter des Förderzaubers. Ganz besonders, wenn es um die Abwracksache geht. Den Verkauf neuer, mit viel Umweltlast produzierter Autos anschieben, indem man Bürger zum (auch nicht so umweltschonenden) Wegwerfen der alten verführt? Für ökologisch Bewegte eine ganz zwiespältige Geschichte. Da lag es nahe, dass organisierte Umweltschützer im Raum Donaueschingen mal genauer hinschauten. So brachte die neu entstandene Umweltgruppe Südbaar eine Befragung heimischer Autohändler zu Wege - und zog ihre "spielverderbenden" Schlüsse.

 

Politiker kommen auf grünen Prüfstand
(Südkurier 15.01.2009)

 

Die junge Umweltgruppe Südbaar (UGS) startet mit einem interessanten Aufgabenkatalog ins neue Jahr. In der ersten Arbeitssitzung im Adler in Allmendshofen wurden unter der Gesprächsleitung von Jean Baumeister die Aktivitäten für das erste Halbjahr 2009 festgezurrt. In diesem Superwahljahr will die UGS die Kommunal-, Bundes- und Europa-Wahlkandidaten auf den Umweltprüfstand bringen.

 

Sprachrohr für den Naturschutz
(Südkurier 31.12.2008)

Vor einem dreiviertel Jahr wurde sie gegründet, die Umweltgruppe Südbaar (UGS), und inzwischen hat sie sich deutlich konturiert. Knapp 50 Bürger stehen auf der Info-Liste. Erste Aktionen wurden inzwischen durchgeführt. Zum Jahresende stellte das Sprecherteam mit Willi Höhnle, Jean Baumeister und Martina Ott das Projekt vor.

 

 

Flyer der UGS
Flyer der UGS
UGS Flyer
Hier kann unser aktueller UGS-Info-Flyer heruntergeladen werden.
flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.7 MB

UGS - Ansprechpartner:
    
     Martina Ott
     Tel.:
     +49 771 13 582
     E-Mail: UGS

Unser UGS Konto:

bei der Sparkasse Schwarzwald - Baar

IBAN
:

DE 64694500651150298777


BIC/SWIFT:

SOLADES1VSS

Wir danken unserem Sponsor
unterstützt unsere Website

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.